Himbeer-Minze Smoothie Bowl

Himbeer-Minze Smoothie Bowl

Himbeeren haben jetzt Saison, sie schmecken richtig süß und nach viel Sommer. Zusammen mit frischer Minze aus meinem Garten ergeben sie einen sommerlichen Smoothie Bowl. Der Kokosblütenzucker gibt den Haferflocken eine leichte Karamellnote.

Die Smoothie Bowl eignet sich sehr gut zur Verarbeitung von reifem Obst. Der süße Geschmack der Früchte entfaltet sich besonders, wenn sie richtig reif sind. Leider faulen die Früchte dann auch schnell. Der Smoothie Bowl hält sich locker 2-3 Tage im Kühlschrank. So könnt ihr mehrere Portionen herstellen und im Kühlschrank aufbewahren. Die karamellisierten Haferflocken gebe ich erst zum Schluss dazu, so bleiben sie schön knusprig.

Himbeer-Minze Smoothie Bowl
Himbeer-Minze Smoothie Bowl

Zutaten für zwei Portionen Himbeer-Minze Smoothie Bowl

  • 400g Magerquark
  • 300g Himbeeren, frisch oder gefroren
  • 40g Vanille-Proteinpulver, z.B. Vanilla Icecream von ESN
  • 2 EL Heidelbeeren
  • 2 EL Erdbeeren
  • 5 Stiele Minze
  • 1 Biozitrone
  • 60g Haferflocken
  • 1 EL Kokosblütenzucker, z.B. von dm

 

Zubereitung Himbeer-Minze Smoothie Bowl

  1. Wenn ihr gefrorene Himbeeren verwendet, dann nehmt sie aus dem Gefrierschrank und lasst sie zwei Stunden auftauen. Restliche Beeren, Minze und Zitrone waschen. Die Zitrone auspressen. Einige Himbeeren beiseitelegen
  2. Zitronensaft, Himbeeren, Minze und Magerquark in den Standmixer geben. Auf höchster Stufe circa eine Minute pürieren. Proteinpulver hinzugeben und erneut mixen.
  3. Haferflocken in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze anrösten, bis die Flocken leicht braun sind. Pfanne zwischendurch schwenken.
  4. Kokosblütenzucker über die Flocken geben und alles vermischen. Herdplatte ausmachen.
  5. Fruchtquark auf zwei Schalen verteilen. Haferflocken darüber streuen und mit den Beeren garnieren.

Guten Appetit!

Nährwerte pro Portion:

  • 548 kcal
  • 69 g Eiweiß
  • 49 g KH
  • 28 g Zucker
  • 5 g Fett
Advertisements
Ananas

Sommer satt – Ananas mit Sojajoghurt

Ich gebe alles auf den Sommer. Ab Mittwoch sollen es 30 Grad und Sonnenschein werden. Kein Regen mehr, endlich Sommer. Stimmt euch mit mir auf den Sommeranfang ein mit einem tropischen Frühstück.

Ananas
Ananas mit Sojajoghurt

Zutaten für 2 Portionen Ananas mit Sojajoghurt:

  • 1 Ananas
  • 100g Erdbeeren
  • 100g Heidelbeeren, frisch oder tiefgefroren
  • 300g Sojajoghurt ungesüßt, z.B. von Alpro
  • 40g Proteinpulver Vanillegeschmack, z.B. von ESN
  • 2 EL Chiasamen
  • 4 EL Amaranth gepufft, z.B. von dm
  • 40g Cashewkerne

Zubereitung Ananas mit Sojajoghurt:

  1. Ananas halbieren und aushöhlen. Das Fruchtfleisch vom Strunk entfernen und beiseite stellen. Beeren waschen, Erdbeeren nach Belieben klein schneiden.
  2. Sojajoghurt mit Eiweißpulver verrühren und je zur Hälfte auf die Ananas geben.
  3. Jeweils 1/3 der Ananas und jeweils die Hälfte der Beeren auf den Joghurt geben. Das restliche Fruchtfleisch der Ananas beiseite stellen. Mit Samen, Nüssen und Amaranth garnieren.

Fertig!

Nährwerte (ausgehend von 100g Ananas pro Portion):

  • 514 kcal
  • KH: 38g, davon 20 g Zucker (Fruchtzucker)
  • Fett: 20g
  • Eiweiß: 34g

Habt ihr schon die ungesüßte Alternative von Alpro entdeckt? Da ich meistens Proteinpulver unter den Joghurt mische, kaufe ich seit einigen Wochen den ungesüßten Sojajoghurt von Alpro.

Lieber Gruß

Katharina

 

Cremiger Porridge mit Erdbeeren

Cremiger Porridge mit Erdbeeren

Ich genieße die Erdbeerzeit in voll Zügen. Zur Zeit gibt es jeden Tag Erdbeeren. Mal als Kuchen, mal als Sirup, im Müsli oder einfach so zum Naschen. Für Erdbeeren gibt es immer einen guten Grund. Heute ist es ein Porridge mit Erdbeeren.

Cremiger Porridge mit Erdbeeren
Cremiger Porridge mit Erdbeeren

Zutaten für eine Portion Porridge mit Erdbeeren:

  • 50g Haferflocken
  • 100ml Sojamilch
  • 100ml Wasser
  • 200g Erdbeeren
  • 30g Mandeln
  • 20g Frischkäse, z.B. Fitline von Exquisa 0,2% Fett
  • 1 EL Rama Creme Fine zum Schlagen, 19% Fett
  • 1 EL Magerquark
  • 20g Vanille Whey Protein, z.B. von ESN

Zubereitung Porridge mit Erdbeeren:

  1. Erdbeeren waschen, vom Grün entfernen und klein schneiden. Die Hälfte der Erdbeeren mit Haferflocken, Wasser und Sojamilch in einem Topf zum Kochen bringen. Zwischendurch umrühren. Auf mittlerer Hitze circa fünf Minuten köcheln lassen bis ein Brei entsteht.
  2. Magerquark, Frischkäse, Schlagsahne und ein Teelöffel Proteinpulver zu einer Creme verrühren.
  3. Topf vom Herd nehmen und das restliche Proteinpulver mit dem Brei verrühren. Alles auf einen Teller geben. Mit Mandeln und Erdbeeren garnieren. Zum Schluss die Creme hinzugeben.

Durch die Erdbeeren erhält der Brei eine angenehme Süße. Das Proteinpulver süßt ebenfalls noch etwas. Es ist schnell gemacht und ihr spart euch durch das selber machen viel Zucker gegenüber fertigen Müslis!

Zu den Nährwerten:

596 kcal, 55g KH, 25g Fett, 32g E, 25g Zucker (Fruchtzucker von den Erdbeeren)

Guten Appetit!

 

Oopsie Burger

Oopsie Burger und Erfahrungen mit Cheatdays

Oopsie Burger und Erfahrungen mit Cheatdays

Wie schnell das Wochenende doch wieder vergangen ist! Oopsie Burger

Zu meinem Geburtstag habe ich einen Cheatday eingelegt und ausgiebig geschlemmt. Von Pasta, über Schmand-Kuchen, Nudelsalat bis hin zu Wasabi Nüssen (da könnte ich mich reinlegen).

Mein Resümee: Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Modell mit dem wöchentlichen Cheatday einführe. Es klingt zwar sehr attraktiv einen Tag in der Woche essen zu können, was ich will. Aber ich fühle mich mindestens zwei Tage danach nicht wohl und total aufgebläht. Auf der Waage macht es sich auch bemerkbar. Natürlich nach oben!

Ich habe zwei Cheatdays innerhalb von drei Wochen gehabt, also nicht ganz nach dem Modell von Size Zero, welches einen pro Woche vorsieht. Wenn Alina von Size Zero über ihre Cheatdays berichtet, bin ich immer erstaunt, was sie den Tag über alles „verschlingt“. Ich kriege keine Massen runter. Das ist auch gut so. Meinen Gelüsten nachzugeben und das auf einen Tag in der Woche zu beschränken finde ich grundsätzlich positiv. Und das möchte ich auch beibehalten. Jedoch merke ich, dass ich keinen wöchentlichen Cheatday und auch nicht den ganzen Tag benötige.

Ich habe meine Ernährung in den letzten zwei Jahren erfolgreich umgestellt. Auch wenn ich nie ein „süßer Esser“ war und kaum Kuchen oder Schokolade gegessen habe, so habe ich doch einige Sachen verändert:

  1. Ich achte auf wenige Kohlenhydrate,  Weizenmehl nur in absoluten Ausnahmen.
  2. Ich es magere Fleisch- und Milchprodukte. Wobei ich meinen Milchkonsum deutlich reduziert habe.
  3. Ich habe meinen Speiseplan um pflanzliche Produkte erweitert: z.B. Soja-/Nussmilch, Sojajoghurt, Tofu.
  4. Ich esse nur noch eine Handvoll Obst zum Frühstück, denn Obst hat sehr viel Fruchtzucker.
  5. Auf Äpfel und tropische Früchte verzichte ich so gut es geht, denn Sie haben sehr viel Fruchtzucker.
  6. Ich esse viele regionale Produkte und auch Bio-Produkte.

Dazu treibe ich mindestens drei bis fünf Mal die Woche Kraft- und Ausdauersport. Ich versuche drei Krafteinheiten wöchentlich zu absolvieren. Ausdauer ist optional.

Diese Grundsätze haben mein Bewusstsein für eine gesündere Lebensweise gesteigert. Ich muss lernen, dass es sich nicht immer auf der Waage bemerkbar macht. Das ist nicht ganz leicht,…. Insgesamt fühle ich mich aber besser, definierter und insgesamt straffer. Auf Vorher-/Nachher-Bilder verzichte ich an dieser Stelle. Ich möchte keine halbnackten Bilder von mir im Netz haben. Noch nicht J

Mein Bewusstsein für regionale und saisonale Produkte ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Auch wenn der Einkauf auf dem Wochenmarkt oder beim Stadtmetzger teurer ist. Es ist richtig und viel gesünder Lebensmittel aus der Region zu kaufen! In Fulda ist das leicht. Hier gibt es ein großes Angebot an kleinen Händlern, Metzgern und Bauern. Auch der Großteil der kleinen Gastronomie verwendet ausschließlich regionale Produkte.

Oopsie Burger
kupferfarbene Salzmühle von Bruno Finest Food
Oopsie Burger
Öle von The Modern Gourmet

Am Tag nach dem Cheatday nehme ich meine Mahlzeiten wieder im geordneten Maß zu mir. Gestern und heute steht der Oopsie-Burger auf dem Speiseplan. Dieses Rezept habe ich bei Size Zero kennengelernt. Ich mag die Low Carb Alternative für Burger sehr! Ihr könnt sie süß der herzhaft essen. Heute habe ich ein herzhaftes Rezept für euch:

Oopsie Burger
Oopsie Burger mit Sesam & Kräuterquark
Oopsie Burger
Oopsie Burger

Zutaten für zwei Portionen Oopsie Burger:

  • 4 Eier
  • 150g Magerquark
  • Prise Salz
  • nach Belieben Sesam- oder Salatkörnermischung

Zutaten für den Belag Oopsie Burger:

  • 80g Putenbrust
  • 80g Salatgurke
  • 1 Hand voll Salat, z.B. Rucola, Brunnenkresse
  • 30g Kräuterquark 0,2% Fett

alternativ: Smoked Barbecue Soße

  • Salz & Pfeffer

Zubereitung Oopsie Burger:

Den Ofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen. Für die Brötchen die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Quark verrühren, Prise Salz hinzugeben. Das Eiklar zu Eischnee aufschlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Dazu 6-8 runde Portionen auf dem Blech verteilen. Die Fladen im Ofen goldbraun backen. Bei Bedarf noch weitere fünf Minuten im Ofen lassen, bis sie die gewünschte Bräune erreicht haben.

Burger aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Mit den weiteren Zutaten belegen.

Oopsie Burger
Oopsie Burger mit Barbecue Soße

Die Nährwerte für den Oopsie Burger mit dem genannten Belag sind pro Portion:

  • Kcal 256,5
  • Eiweiß 31,5g
  • KH 6,5g
  • Fett 3,5g

Die Oopsie Burger lassen sich prima am Vortag zu bereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

 

Lasst es euch schmecken!

Katharina

Overnight Oat

Beerenliebe – Overnight Oat mit Beeren

Ihr Lieben,

Overnight Oat

unter der Woche (und im Moment auch am Wochenende) gehöre ich zu den Frühaufstehern. Montags klingelt mein Wecker 5 Uhr. Und wenn ich auf Arbeit angekommen bin, steht der Mann im Haus gerade mal auf – das ist dann so gegen 7:45 Uhr.

Wenn ich morgens aus dem Haus gehe ist es nun schon hell. Besonders schön finde ich es, dass die Vögel wieder zwitschern. Das ist für mich das Signal: es geht wieder bergauf. Die Tage werden länger. Ich komme auch mal wieder im Hellen von der Arbeit. Und der Duft des Frühlings liegt schon am Morgen in der Luft. Überall blüht es und die ersten Hummeln fliegen schon. Ich mag diese Zeit ganz besonders wenn ich spüre, dass die Natur wieder erwacht. Und jetzt wo sich der April richtig ausgetobt hat, warten die warmen Tage auf uns. Der Mai wird schön, da bin ich mir sicher!

Overnight Oat

Der Frühling ist da und das muss ich auch schmecken! Ich liebe die Leichtigkeit von Beeren. Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren oder auch mal Brombeeren. Ich liebe sie alle! Und das Beste ist, sie haben super Nährwerte und sind gerade jetzt besonders günstig! Mit 32 kcal, 5,4g KH pro 100g und einem hohen Anteil an Vitamin C ist die Erdbeere ein echtes Superfood.

Overnight Oat

Jeden Morgen kommt eine Hand voll in mein Müsli oder meinen Porridge. Beeren und Haferflocken sind im Moment mein Lieblingsfrühstück, denn es ist sättigend und schnell zubereitet. Auch wenn ich mir unter der Woche nicht so viel Zeit nehme um mein Frühstück zuzubereiten, diese kurze Zeit nehme ich mir bewusst jeden Morgen als Zeit für mich.

DSC04663

Schon am Abend stelle ich mir alles zusammen. Über Nacht kann das Müsli dann seinen Geschmack entfalten – Overnight Oat. Die Portion für meinen Schatz arrangiere ich gerne als kleine Liebesbotschaft, z.B. auf diesem Tablett. Mein aktuelles Lieblingsrezept ist ein Overnight Oat mit Beeren und Drachenfrucht.

Overnight Oat; Räder

Zutaten für 1 Portion Overnight Oat mit Beeren:

  • 30 g Haferflocken
  • 20 g Amaranth, gepufft
  • 20 g Cashewkerne
  • 10 g Chiasamen
  • 100 g Beeren gemischt, z.B. Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren
  • 100 g Drachenfrucht
  • 200ml Sojamilch, light
  • Nach Belieben: 20 g Vanille Whey, z.B. von ESN

Zubereitung für 1 Portion Overnight Oat mit Beeren:

Haferflocken und Nüsse mit der Sojamilch in eine Schüssel geben und über Nacht einweichen lassen. Ich gebe den gepufften Amaranth am liebsten erst am Morgen dazu, sonst ist er so matschig. Beeren waschen, Erdbeeren vom Stiel entfernen und vierteln. Drachenfrucht halbieren und circa die Hälfte in Stücke schneiden. Alles zum Overnight Oat hinzugeben. Nach Belieben noch Vanille Protein Pulver hinzufügen.  Fertig ist der Overnight Oat mit Beeren. Guten Appetit!

Overniht Oat; Räder

Räder

Probiert auch mal das Overnight Oat Rezept. Weitere Frühstücksideen findet ihr hier und hier.

Wenn euch das Rezept schmeckt, freue ich mich über ein Foto von eurer Kreation! Verlinkt mich dazu auf eurem Insta Bild mit „_schoenblickrecipes“.

Nährwerte:

  • 478 kcal
  • 18, 6 g Fett
  • 55,1 KH
  • 15g Eiweiß

Die Nährwerte für das Proteinpulver müsst ihr noch dazu rechnen.

Sonnige Grüße

Katharina

P.S.: Vielen Dank an Räder für die Ausstattung meines Frühstücks! Alle Produkte könnt ihr bequem im Online-Shop bestellen.

Tablett – hier

Vase – hier

Servietten – hier