Zitronen-Thymian-Hähnchen und Rote-Bete-Carpaccio

Ofen-Hähnchen ist ein leckeres und einfaches Gericht. Mit Thymian und Zitrone verfeinert schmeckt das Hähnchen besonders aromatisch. Wer sich bisher nicht an Rote Bete getraut hat, der hat etwas verpasst! Ich mag den leicht erdigen, süßen Geschmack der Knolle. Gerade in der kalten Jahreszeit schnippel ich Rote Bete gerne an Salat oder schmor sie im Ofen. Übrigens sind die Blätter von der Roten Bete und Babyspinat eine prima Alternative zu den üblichen Salaten.

Rezept für Zitronen-Thymian-Hähnchen und Rote Bete-Carpaccio

thymian_hahnchen_rotebete_carapaccio_gropt
Zitronen-Thymian-Hähnchen mit Rote-Bete-Carpaccio

Inspiriert von den Büchern:

  • Clean Eating: Natürlich und Gesund geniessen, von Dr. Alejandro Junger: hier gibt’s leckere Rezepte von Gemüse, über Fleisch bis hin zu Fisch. Im Mittelpunkt des Clean Eating Gedankens stehen naturbelassene Lebensmittel, ohne Zusätze und Konservierungsstoffe. Hier könnt ihr das Buch kaufen.
  • Deliciously Ella: Genial gesundes Essen für ein glückliches Leben, von Ella Woodward: „Deliciously Ella“, wie sich die Foodbloggerin auch nennt, teilt Ihre Leidenschaft für vegane Ernährung auf dem gleichnamigen Foodblog. Es erwarten euch köstliche, unkomplizierte vegane Rezepte. Ella Woodward hat einen mega erfolgreichen Blog und bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Ich habe mich für dieses Buch entschieden, da sie hier viel Wissen rund um die Lebensmittel teilt. Insgesamt sind die Rezepte sehr leicht nach zu kochen. Es setzt allerdings voraus, dass ihr gewisse Lebensmittel vorrätig habt, z.B.: Nüsse, veganer Milchersatz, Hülsenfrüchte etc. Das Buch gibt’s hier zu kaufen.

Zutaten für zwei Portionen Zitronen-Thymian-Hähnchen und Rote Bete-Carpaccio

Zutaten für das Hähnchen:

  • 4 Hähnchenschenkel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Bio-Zitrone
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 2 Knoblauchzehen
  • Pfeffer

Zutaten für das Rote-Bete Carpaccio:

  • 2 Rote Bete Knollen
  • 1 Hand voll Rote Bete Blätter
  • 1 Hand voll Babyspinat
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Apfelessig
  • Meersalz & Pfeffer
thymian_hahnchen_gropt
Zitronen-Thymian-Hähnchen
rotebete_carpaccio_gropt
Rote-Bete-Carpaccio

Zubereitung

  1. Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Rote Bete Knollen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und 45 Minuten im Ofen backen.
  2. Hähnchen Schenkel abwaschen und mit Küchenpapier abtupfen. Backpapier auf ein weiteres Backblech legen.
  3. Zitrone und Thymian waschen. Zitronenschale mit Hilfe einer Zestenreibe abreiben. Zitrone in Scheiben schneiden. Knoblauchzehen schälen und halbieren.
  4. Hähnchenschenkel auf das Backblech legen und mit Olivenöl einreiben. Knoblauchzehen jeweils unter die Schenkel legen.
  5. Hähnchen salzen und mit Zitronenabrieb bestreuen. Thymian darüber geben und die Hähnchenschenkel für 45 Minuten in den Ofen stellen.

    thymian_hahnchen_blech_gropt
    Zitronen-Thymian-Hähnchen
  6. Rote Bete aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  7. Salat waschen, abtropfen lassen und auf zwei Tellern verteilen.
  8. Anschließend die Rote Bete schälen, mit einer großen Küchenreiben in dünne Scheiben schneiden und auf den Tellern verteilen.
  9. Olivenöl, Ahornsirup und Apfelessig in einem Glas verrühren, etwas Salz und Pfeffer hinzugeben und über das Carpaccio träufeln. Mindestens 10 Minuten marinieren lassen.
  10. Hähnchen aus dem Ofen nehmen, auf einem extra Teller anrichten und mit dem Rote-Bete-Carpaccio servieren. Eine Prise frischen Pfeffer nicht vergessen!

Guten Appetit!

 

Advertisements
Happy Valentine Kuchen

Happy Valentine Kuchen

Na gehört ihr auch zu denjenigen, denen ganz kurzfristig einfällt, dass doch eine kleine Überraschung zum Valentinstag ganz schön wäre?

Ich verrate euch ein schnelles Rezept für einen Happy Valentine Kuchen. Ihr benötigt nur wenige Zutaten. Der Kuchen ist im Handumdrehen gezaubert. Er ist Low Carb und hat nur wenig Zucker.

Happy Valentine Kuchen
Happy Valentine Kuchen

Zutaten Happy Valentine Kuchen – zwei Portionen

Für den Boden:

  • 150g ungeschälte Mandeln
  • 6 Datteln
  • 1 EL Kokosmehl
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 El Margarine
  • 1 TL Smacktastik Chocolate Almond von Rocka Nutrition
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 300g Himbeeren
  • 100g Blaubeeren
  • 300g Magerquark
  • 100g Erythrit
  • 5 Blatt Gelantine
  • Rama Cremefine Vanille
  • 1 Pack. Sahnesteif
  • 1 EL gehobelte Mandeln
valentinskuchen1_klein
Happy Valentine Kuchen

Zubereitung Happy Valentine Kuchen:

  1. Datteln entkernen und zusammen mit den Mandeln in einen Mixer geben, alles fein hacken. Salz, Smacktastic, Margarine, Kokosmehl und Agavendicksaft hinzugeben und vermengen.
  2. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  3. Masse auf eine Tortenform geben und leicht andrücken. Ich habe einen Tortenring verwendet und ihn auf 16cm Durchmesser eingestellt. Den Boden nun für 20 Minuten im Ofen backen.
  4. 200g Himbeeren zum Kochen bringen. 70g Erythrit hinzugeben und leicht köcheln lassen, bis das Erythrit aufgelöst ist. Auf niedriger Stufe warm halten.
  5. Mandelboden aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  6. Gelantine nach Packungsanweisung auflösen und unter die warme Himbeermasse rühren. Quark hinzugeben und kräftig verrühren.
  7. Quarkmasse auf den Mandelboden geben und für drei bis vier Stunden in den Kühlschrank stellen.
  8. Vanillesahne von Rama in eine Schüssel geben und mit einem Rührgerät schlagen. Sahnesteif und Erythrit einrieseln lassen, bis eine fluffige Masse entsteht.
  9. Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen. Tortenring abnehmen.
  10. Die Hälfte der Vanillecreme auf den Kuchen geben, mit Heidelbeeren, Himbeeren und Mandelhobel garnieren.

Tipp: Für die Schokoladenherzen habe ich 70%ige Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und die Schokolade mit Hilfe eine Löffels in Herzform auf Backpapier gegeben. Anschließend im Kühlschrank abkühlen lassen und vorsichtig vom Backpapier lösen.

Happy Valentine!

Katharina

Aprikosen-Rosmarin Eis

Sommer satt: Aprikosen-Rosmarin Eis

Sommer satt. Jetzt genießen wir nochmal die letzten warmen Tage! Nach dem bescheidenen Sommer wird der September so richtig schön. Ich hab’s euch gesagt! Außerdem habe ich im September Urlaub, ganze vier Wochen! Es muss also schönes Wetter werden, damit ich nochmal richtig Sonne tanken kann, bevor der Herbst das schlechte Wetter mit sich bringt.

Um die warmen Tage richtig genießen zu können, habe ich mir für meine KitchenAid die Eismaschine gekauft (bei Amazon ist sie gerade im Angebot). Funktioniert super! Die Schüssel für das Eis muss mindestens 15 Stunden vor der Nutzung im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Die Eismasse wird für 20-30 Minuten gerührt und anschließend nochmal für zwei Stunden in den Gefrierschrank gestellt. Wie bei allen Zubehörteilen für die KitchenAid ist auch die Eismaschine nicht ganz günstig. Das man bei einer KitchenAid den Namen bezahlt ist ja nun auch kein Geheimnis!

Auch beim Eis ist mir ein gesunder Genuss wichtig. Das Eis aus dem Supermarkt oder beim Italiener um die Ecke ist mir zu ungesund und außerdem gibt es immer die gleichen Geschmacksrichtungen. Ich mag die Abwechslung beim Geschmack und esse mein Eis lieber mit wenig Sahne und ohne Zucker.

Aprikosen-Rosmarin Eis
Aprikosen-Rosmarin Eis

Heute möchte ich mit euch mein erstes gelungenes Rezept teilen:

Aprikosen-Rosmarin Eis mit Lavendelnote

Aprikosen könnt ihr jetzt frisch auf dem Wochenmarkt kaufen. Jetzt ist Saison und jetzt sind sie schön saftig und süß.

Zutaten für 6-8 Portionen Aprikosen-Rosmarin Eis:

  • 500g Aprikosen
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 200g Xucker Light
  • 250 ml Buttermilch
  • 160g Magerquark
  • 60ml Schlagsahne, z.B. fettreduziert von Rama Cremefine mit 19% Fett
  • 3 EL Lavendelsirup
  • 1 Limette
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb

Wie ihr seht enthält das Eis nur Fruchtzucker und kaum Fett. Was allerdings nicht bedeutet, dass ihr auf Geschmack verzichten müsst! Durch Erythrit können Speisen auf gesunde Weise gesüßt werden. Quark und Joghurt ersetzen Sahne. Die Buttermilch gibt dem Eis einen frischen, leichten Geschmack.

Aprikosen-Rosmarin Eis
Aprikosen-Rosmarin Eis

Zubereitung Aprikosen-Rosmarin Eis:

  1. Die Aprikosen und den Rosmarin am Stiel waschen. Früchte entsteinen und vierteln.
  2. Früchte, Rosmarin und Xucker in einen Topf geben und 1h köcheln lassen. Lavendelsirup hinzugeben. Nach einer Stunde vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  3. Rosmarin entfernen und die Früchte pürieren.
  4. In einem Topf Wasser erhitzen. Ei und Eigelb zusammen mit dem Xucker in eine Schüssel geben und im Wasserbad mit dem Schneebesen verrühren.
  5. Die Eimasse etwa zwei Minuten kräftig schlagen bis sie schaumig ist.
  6. Limette auspressen und den Saft hinzugeben. Schlagsahne unterrühren. Topf von der Kochstelle geben und weiter kräftig rühren.
  7. Nach und nach die Buttermilch und den Quark unterrühren.
  8. Nun das Fruchtpüree unter die Quarkmasse rühren und alles für etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  9. Masse aus dem Gefrierschrank nehmen und in die Eismaschine geben. Die weitere Zubereitung erfolgt dann je nach Maschine.

Lasst es euch schmecken!

Katharina

 

 

Beerenkuchen

Saftiger Beerenkuchen

Zauberhafte Beerenzeit, ich lieebe dich! Jetzt wo wir einen Garten haben, kann ich einige Obststräucher selbst pflanzen und konnte in diesem Jahr auch das erste Mal ernten.

Beerenkuchen
Beeren
Die Beeren werden sofort und ohne Gnade verarbeitet. Beeren sind meine liebsten Beilagen zum Frühstück, verarbeitet in Frozen Yoghurt, Smoothies oder als leckeren Kuchen. Der Teig für den Kuchen ist dabei immer derselbe: ohne Zucker, wenig Kohlenhydrate. So kann ich ohne schlechtes Gewissen schlemmen. Ihr könnt das auch, probiert das Rezept aus!

Beerenkuchen
Beerenkuchen
Zutaten für 8 Portionen Beerenbiskuitboden:

Für den Teig:

  • 6 Eier
  • 90g Mandelmehl
  • 30g Weizenkleber
  • 30 g Proteinpulver mit Vanillegeschmack (z.B. „Vanilla Icecream“ von ESN)
  • 150 g Ehythrit
  • 2 EL Süßstoff, flüssig
  • 7 EL heißes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver

Für den Belag:

  • 500 g Beeren: Heidelbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren
  • 100 g Frischkäse von Exquisa Fitline 0,2%
  • 50 ml Schlagsahne Rama Cremfine zum Schlagen 19% Fett
  • 50g Magerquark
  • 20 g Proteinpulver mit Vanillegeschmack (z.B. „Vanilla Icecream“ von ESN)
  • 1 EL Süßstoff flüssig

Zubereitung Beerenkuchen

  1. Ofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen. Beeren waschen, vom Grün zupfen.
  2. Eier trennen. Eiweiß zu Eischnee schlagen. Eigelb zusammen mit den anderen Zutaten verrühren. Eischnee unter die Teigmasse heben und in eine Silikonform geben. Den Teig ca. 25 Minuten bei 150 Grad backen bis er goldgelb ist. Mit einem Stäbchen prüfen, ob der Teig noch flüssig ist.
  3. Biskuitboden aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Frischkäse, Magerquark, Schlagsahne verrühren. Proteinpulver hinzugeben und zu einer cremigen Masse verrühren. Creme auf den Boden geben.
  4. Beeren auf den Boden geben.

Nach Belieben könnt ihr den Beerenkuchen mit Sahne essen. Himmlisch lecker!

Beerenkuchen
Beerenkuchen
Beerenkuchen

 

 

Frozen Yogurt

Frozen Yogurt Bark mit frischen Früchten und Lavendel

Sommer ist für mich Eis-Zeit. Ob Spaghetti Eis, Eiskaffee oder eine Kugel auf die Hand. Eis geht I M M E R. Frozen Yogurt ist eine willkommene und leichte Alternative. Schnell gemacht, mit ganz wenigen Zutaten. Optisch ganz hübsch sieht der Frozen Yogurt Bark aus. Was nichts anderes ist als gefrorener Joghurt mit Obst und allen euren liebsten Zutaten in handliche Stücke gebrochen. Das macht optisch auf jeden Fall etwas her und ist kinderleicht zuzubereiten !

Frozen Yogurt

Einfach Naturjoghurt mit mindestens 3,8 % Fettanteil mit süßen Sommerfrüchten und den liebsten Toppings mischen und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Frozen YogurtOb als Alternative zum Eis oder mit Müsli zusammen zum Frühstück. Frozen Yogurt Barks erobern gerade die Herzen der Food Community.

Frozen Yogurt

Mein Lieblingsrezept für Frozen Yogurt verrate ich euch gerne. Es ist mit Nektarinen, Lavendel und karamellisiertem Thymian.

Frozen Yogurt

Zutaten für 2 Portionen Frozen Yogurt Bark:

  • 400g Naturjoghurt, mind. 3,8 %
  • 2 Nektarinen
  • 1 kl. Hand voll Himbeeren
  • 2 EL Chiasamen
  • 2 EL Lavendelblüten
  • 1 Vanilleschote
  • 4 EL Birkenzucker als Puderzucker, z.B. Puder-Xylitol
  • 2 EL Thymian
  • 1 EL Erythrit
  • 1 Vanilleschote

Das braucht ihr:

  • Kuchenblech oder eine flache Porzellanschale, meine Servierplatte von Kahla Porzellan eignet sich zum Beispiel sehr gut
  • Backpapier

Zubereitung Frozen Yogurt Bark

  1. Backpapier auf einem Blech oder einer Servierplatte auslegen. Joghurt mit Birkenzucker und Mark der Vanilleschote verrühren und auf das Backpapier geben. Gleichmäßig verteilen.
  2. Nektarine waschen und schneiden. Obst, Lavendel und Chaisamen auf den Joghurt legen. Den Joghurt für 3 Stunden kalt stellen.
  3. Erythrit in einer Pfanne erhitzen. Thymianblätter hinzugeben und den Zucker unter rühren karamellisieren. Pfanne vom Herd nehmen.
  4. Frozen Yogurt aus dem Gefrierschrank holen und mit Thymian bestreuen. Zum Servieren in Stücke brechen oder schneiden.

So schmeckt der Sommer! Guten Appetit!

Katharina