Sightseeing Paris

12 Dinge die du während deines Sightseeing in Paris unbedingt unternehmen musst

 

Sightseeing Paris
Notre-Dame

Am vergangenen Wochenende waren wir zum Sightseeing in Paris. Für deinen Städtetrip nach Paris habe ich dir 12 Dinge aufgeschrieben, die du unbedingt in Paris unternehmen musst!

1. Sightseeing in Paris mit dem Bus und auf der Seine

Wenn du das erste Mal in Paris bist, empfehle ich dir eine Fahrt mit dem  Bus. Wir sind mit L‘Open Tours gefahren. Ich kann dir den Veranstalter empfehlen. Er bietet in Kombination mit der Busfahrt eine Fahrt auf der Seine an (Kosten pro Person 46€ für 2 Tage). Vier verschiedene Bustouren stehen für das Sightseeing in Paris zu Auswahl. Die Hauptroute führt euch in 2 Stunden zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Touren haben einen deutschsprachigen Audio-Guide. Die Buchung erfolgte problemlos. Du erhälst die Online-Tickets an deine E-Mail Adresse und tauscht sie beim Antritt der Reise in Papier-Tickets um.

2. Vom Trocadéro aus den atemberaubenden Blick auf den Eiffelturm genießen

Der Besuch des Eiffelturms ist ein absolutes Muss. Egal wie oft ihr das Wahrzeichen schon bei Instagram, auf Postkarten oder in Zeitschriften gesehen habt. Das Bauwerk ist atemberaubend und in Echt noch viel überwältigender. Am schönsten ist der Blick vom Trocadéro aus. Von hier oben aus habt ihr einen atemberaubenden Blick auf das Denkmal.

Sightseeing Paris
Eiffelturm

3. Vom Jardin des Tuileries zum Louvre spazieren

Beginnt am Place de la Concorde und spaziert durch den Jardin des Tuileries zum Louvre. Bei strahlendem Sonnenschein wimmelt sich alles um das „Grand Basin Rond“. Nehmt auf den zahlreichen Stühlen Platz und verweilt hier eine Zeit lang. Leute zu beobachten macht besonders Spaß! Inmitten des Treibens der Stadt könnt ihr an diesem Platz für eine kurze Zeit inne halten und entspannen. Wenn ihr euch zum Louvre aufmacht vergesst nicht den Blick zurück – durch den Arc de Triomphe bis hin zum Place de la Concorde.

4. Spaziert hinauf zum Sacré Coeur und das Viertel Montmatre

Der Besuch des Sacré Coeur darf nicht fehlen.

Sightseeing in Paris
Sacré Coeur

Noch viel spannender ist es an einem Gottesdienst teilzunehmen. Dieser findet täglich circa 3-4 mal statt. Die Franzosen sind zum großen Teil katholisch und doch unterscheiden sich die Rituale von denen der Deutschen. Ich habe es spannend gefunden die Rituale zu beobachten. Ich empfehle dir im Anschluss einen Spaziergang unterhalb des Sacré Coeur im Viertel Montmatre. Oberhalb des Boulevard de Rochechouart (auf diesem befindet sich auch das Moulin Rouge) gibt es viele nette Lokale und Geschäfte. Für den Abend solltet ihr einen Tisch im „le miror“ reservieren. Das kleine Restaurant ist ein richtiges „Bistrot Français à Paris“. Die französische Küche zu genießen gehört zum Sightseeing in Paris unbedingt dazu! Unbedingt einen Tisch reservieren. Adresse : 94, rue des Martyrs, Paris 18 – M° Abesses

5. Achtung für Verliebte! Kein Sightseeing in Paris ohne ein Foto an der „mur des je t’aime“ am Place de Abbesses

Sightseeing in Paris
La mur des je t’aime

Auf circa 40 m² ozeanblauen Emaillie-Kacheln steht in über 250 Sprachen „Ich liebe dich“. Das ist wohl der romantischste Ort in Paris! Na wie viele Sprachen erkennst du? Adresse: Square Jehan Rictus, Place des Abesses, Paris

6. Auf den Stufen vor der L‘opéra national de Paris Straßenmusikern lauschen

An Sonntagen unterhalten Straßenkünstler vor der L‘opéra national de Paris das breite Publikum. Nehmt auf der Treppe Platz und lauscht bei Sonnenschein der Musik. Entspannung pur!

7. Macarons im Ladurée kaufen

Unheimlich verführerisch. Ein Muss für das ultimative Parisienne Feeling ist ein Einkauf im Ladurée. Es befindet sich in der Nähe der La Madeleine und ist nur wenige Minuten von einer der Tourbus-Stationen entfernt. Ich habe mich durch das halbe Sortiment genascht und kann Pistazie, Vanille, Schokolade und Himbeere empfehlen. Wer nicht dazu kommt hier einzukaufen, am Flughafen ist auch ein Geschäft. Adresse: Ladurée, 18 Rue Royale, Paris



 8. Käse kaufen bei Taka & Vermo

„Artisans Fromagers“ zu Deutsch „Käse-Handwerker“ oder „Künstler des Käses“ hört sich einem Geschmackserlebnis an. Das ist es auch! Schon optisch zieht die Fromagerie Taka & Vermo alle Blicke auf sich. Klein, aber fein ist das Geschäft. Die Käseauswahl wird wunderschön präsentiert und ihr bekommt richtig Lust euch durch die große Auswahl an Käse zu probieren. Lasst euch eine Auswahl einpacken, kauft noch ein Baguette und einen Rotwein dazu und fertig ist das perfekte Abendessen. Es gibt so viele schöne Plätze an der Seine, an denen ihr euer Picknick genießen könnt, z.B. auf den Mauern am Ufer der Seine oder im Jardin des Tuileries. Adresse: 61, rue de Faubourg St Denis, Paris

Sightseeing Paris
Taka & Vermo

9. Kein Sightseeing in Paris ohne Delikatessen – Schnecken essen bei “Julien”

Das „Julien“ wird unter anderem von Marco Polo und der Süddeutschen Zeitung empfohlen und das vollkommen zu Recht. Gute französische Küche zu einem fairen Preis. Von Schnecken über Filet Chateaubriand bis hin zur Creme Brulée könnt ihr euch durch die Klassiker der französischen Küche kosten. Das Preis-Leistungsverhältnis ist in Ordnung. Für ein 3-Gang Menü zahlt ihr zwischen 32 und 39 €. Online-Reservierungen sind möglich. Einen Tisch müsst ihr nicht unbedingt reservieren, einen Tisch für zwei bekommt ihr immer. Adresse: 16 rue du Faubourg Saint-Denis, Paris

Sightseeing Pari
Julien Paris

10. Den Abend ausklingen lassen mit einem Aperol Sprizz und einer Käseplatte im „Le Napoléon“

Das „Le napoléon“ ist gleich um die Ecke vom Julien. Hier könnt ihr euren Abend ausklingen lassen oder erst beginnen. Die Käseplatte ist ein Muss! Für 10 € erhaltet ihr reichlich Käse und Baguette für zwei Personen. Dazu ein Aperol Sprizz. Der ist mit 10 € nicht gerade günstig, aber dafür wirklich riesig. Auch zum Frühstück muss es hier toll sein, das haben wir aber nicht mehr ausprobieren können. Ihr könnt sowohl innen als auch außen schön sitzen. Solltet ihr keinen Platz mehr bekommen kann ich euch an der Kreuzung die zwei gegenüberliegenden Bars auch empfehlen: „Le mondial“ und das „Le Chateau d’eau. Adresse: Le Napoleon, 73, rue du Faubourg St Denis

11. Motown Feeling im Djoon

Echtes Motown Feeling bekommst du im Club Djoon. Das Djoon ist Bar und Club un bietet feinsten Sound. Wenn ihr mal reinhören wollt, dann folgt dem Club auf Soundcloud. Reserviert im Vorfeld einen Tisch an der Tanzfläche. Die Getränkepreise sind sportlich. Der Eintritt kostet 10 €. Wenn ihr euch vorher auf der Website informiert, könnt ihr euch bei vielen Partys über euer google Konto auf die Gästeliste schreiben lassen und den Eintritt sparen. Ich habe es ausprobiert. Klappt super! Adresse: Djoon,  22, Boulevard Vincent, Paris

12. Beim Spaziergang die Fassaden der Häuser bestaunen

Ich habe mich nicht satt sehen können an den wunderschönen Fassaden und Holztüren in den Straßen von Paris. Egal durch welche Straße ihr geht und ob sie noch so dreckig ist, die Fassaden der Häuser und Türen sind beeindruckend! Ich empfehle euch früh morgens, am besten bis 07:30 Uhr, aufzustehen und mit einem Kaffee in der Hand durch die ruhigen Straßen zu spazieren bis der Trubel der Stadt wieder beginnt. Es lohnt sich wirklich!

Für euer Sightseeing in Paris zu guter Letzt noch drei Empfehlungen von mir:

Die Franzosen und ihre Sprache sind besonders. Mit Englisch kommt ihr immer weiter. Am liebsten sprechen die Franzosen immer noch ihre Muttersprache. Es kann durchaus sein, dass ihr auch in Restaurants auf Kellner trefft die kein englisch sprechen. Meine Empfehlung Nummer 1 ist euch einen Grundwortschatz anzueignen.

Empfehlung Nummer 2: Wir sind mit Air France geflogen und haben pro Person 76€ für Hin- und Rückflug bezahlt. Wenn ihr Glück habt, bekommt ihr bei günstigeren Airlines Tickets zum Preis von 39€. Bucht nicht über fluege.de das gibt nur Ärger! Ich habe bis heute keine Tickets bekommen und musste mich direkt an Air France wenden.

Empfehlung Nummer 3 ist die Anreise vom Flughafen Charles de Gaulle mit dem RER Zug ins Stadtzentrum. Pro Person kostet das Ticket 10€. Der Zug fährt bis zum Gar du Nord cicra 35 Minuten und fährt in etwa alle 10 -15 Minuten. Ihr spart euch gegenüber einem Taxi viel Geld circa 60€).

Habt ihr weitere Insider Tipps oder Fragen für euren Besuch in Paris? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Bonjour, Katharina

Schnetztor Konstanz

Sightseeing Konstanz

Am zweiten Januarwochenende hat es uns zum Sightseeing nach Konstanz verschlagen. Leider war das Wetter regnerisch, denn Konstanz ist (im Sommer) eine Reise wert. Direkt am Bodensee gelegen und einen Katzensprung von der Schweiz entfernt, bieten sich viele Möglichkeiten für Ausflüge. Die Stadt hat eine bemerkenswerte Historie. Es gibt viele schöne Orte zu besichtigen. Wie immer sind zwei Tage für einen Städtetrip zu kurz. Unser Hotel war das Barbarossa Konstanz. Urig, kleine Zimmer und einige Jahre auf dem Buckel. Ein historisches Haus. Mitten in der Stadt am Obermarkt gelegen und damit ein guter Ausgangspunkt für den Stadtbummel.

Hotel Barbarossa Konstanz
Meine Tipps für schlechtes Wetter:
  1. Schnetztor und Konstanzer Blätzlebuebe Zunft
  2. Konstanzer Münster
  3. Steigenberger Hotel auf der Dominikaner Insel

Schnetztor und Konstanzer Blätzlebuebe-Zunft

Die Konstanzer Blätzlebuebe-Zunft gehört zu den traditionsreichen Zunften der Fastnacht. 1933 gegründet, seitdem ist die Figur Blätzlebue aus dem Fastnachtsgeschehen in Konstanz nicht mehr wegzudenken.

Der Blätzlebue. Quelle: http://www.blaetzlebuebe-zunft.de/index.php/home/erscheinungsbild-des-blaetz

Die Zunftsstube der Blätzlebuebe befindet sich im Schnetztor. Das Tor ist zur fünften Jahreszeit wunderschön geschmückt. Wenn ihr mehr über die Zunft erfahren wollt, schaut euch die Website an: http://www.blaetzlebuebe-zunft.de/. Vom Schnetztor geht es in Richtung Blätzle-Brunnen. Überall in den Straßen hängen unzählige bunte Stoffgirlanden.

Schnetztor Konstanz

Schnetztor KonstanzStoffgirlanden Fastnacht Konstanz

 

Blätzlebuebrunne Konstanz

Der Blätzlebuebebrunne zeigt die Figur der Fastnacht. Typisch für die Figuren sind die schuppenförmigen Textilflecken, „Blätzle“ genannt und der Hahnenkamm.

Konstanz Münster

Ich bin niemand die in jeder Stadt gleich in die erst beste Kirche gehen muss. Aber das Konstanzer Münster ist in seiner Bauweise und Größe beeindruckend und absolut einen Besuch wert. Es eignet sich super um an einem verregneten Tag Zeit hier zu verbringen. Der Blick durch das Haus in den Altarraum ist wunderschön.

Konstanz MünsterKonstanz Münster; Altarraum

Steigenberger Hotel Konstanz

Das Steigenberger Hotel Konstanz liegt auf einer Insel, die von städtischer Seite aus nicht als Insel erkennbar ist. Es ist ein ehemaliges Dominikaner Kloster. Im Empfangsbereich ist der Kreuzgang des Klostergebäudes dargestellt. Auch wurde hier die Konstanzer Universität gegründet. Die Seeterrasse liegt direkt am Bodensee. Im Sommer ein wunderschönes Plätzchen.

Steigenberger Hotel Konstanz; Steigenberger Hotel Konstanz Kreuzgang

Kulinarische Highlights

Kulinarisch haben wir nicht so viel ausprobiert, da wir Frühstück im Hotel hatten. Dennoch sind wir in den Genuss des ein oder anderen kulinarischen Highlights in Konstanz gekommen.

Das Vogelhaus

Frühstück, Lunch und vegetarische Kost. Vogelgezwitscher und Rosenduft auf der Toilette. Das Vogelhaus, direkt am Obermarkt. Rundum wohlfühlen. Anziehungspunkt für Studenten.

Das Pano

Das Pano schreibt sich „die schönste Auszeit des Tages“ auf die Karte. Brot und Kaffee. Gemütlichkeit und der Wunsch an diesem schönen Ort lange zu verweilen. Eine tolle Auswahl von Frühstück über Kaffeespezialitäten bis hin zu Broten „Panos“, Suppen und Salaten. Ein Ort für jede Tageszeit. Unmittelbar am Ufer des Bodensee gelegen. http://www.pano.coop

Im Nachhinein habe ich erfahren, dass das Pano eine Kette ist und deutschlandweit Filialen hat. Für Konstanz gesprochen geht dies zumindest nicht zulasten der Qualität.

Constanzer Wirtshaus

Direkter Blick aufs Rheinufer. Regionales und Fleisch in großer Vielfalt. Sehr guter, aufmerksamer Service. Verschiedene Räume für unterschiedlichste Anlässe z.um Beispiel eine historische Stube, eine offene Feuerstätte mit Hüttencharakter und eine große Außenterasse direkt am Rheinufer.

http://www.constanzer-wirtshaus.de

Die Weinstube im Hotel Barbarossa

Am letzten Abend waren wir im Hoteleigenen Restaurant des Barbarossa. Die „Weinstube“ liegt preislich im höheren Segment, bietet eine interessante Karte mit regionalen und saisonalen Gerichten. Für einen Montagabend Anfang Januar war es komplett ausgebucht. Eine Adresse die ich für ein Abendessen empfehlen kann.

Auch Shopping Begeisterte kommen in Konstanz nicht zu kurz. Vor allen Dingen sind mir die vielen Schuh- und Taschenläden aufgefallen. Neben den üblichen Stores und Einkaufsketten wie Liebeskind, Karstadt, Zara, Esprit und andere sind wenige Boutiquen mit einer feinen Auswahl an Kleidung und Interieur zu finden. Da ich dieses Mal wenig Elan hatte bei dem schlechten Wetter durch die Läden zu ziehen, habe ich meine Einkäufe in den Reformhäusern gemacht und bin beim Gang durch die Straßen auf das „Pavaris. Tee und Spirit“ gestoßen. Hier findet ihr eine wunderbare Auswahl an Teesorten in einer absolut entspannten Atmosphäre. Ich habe mich für eine Rosen-Feigen-Mischung entschieden. Diese duftet so wunderbar. Dazu gab es noch niedlich verpackte Einzelportionen in verschiedenen Geschmacksrichtungen von Tea forté.

Tea Forté

Wer von euch lebt in Konstanz oder war hier zu Besuch und kann noch mehr Tipps für einen zweiten Besuch geben?

Da Metzingen auf dem Heimweg lag, hatten wir uns entschieden noch einen kurzen Abstecher ins Outlet zu machen. Davon mehr im kommenden Blogpost.

Liebe Grüße

Katharina